*
Menu
Menu

Aus- und Fortbildung

 Nov 2017 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
Heute

Die vollständige Übersicht zu unseren Aus- und Fortbildungen 2018 finden Sie in unserem Flyer / Jahresprogramm 2018, den Sie HIER als pdf-Datei herunterladen können.

Die Details zu einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter:
Heilpraktiker - Termine - Fachfortbildungen bzw. Seminare


Bitte beachten Sie bei Anmeldung für Fachseminare:

          FDH – Landesverband Hamburg - Conventstr. 14 - 22089 Hamburg

Unseren Anmeldebogen dazu finden Sie HIER: .doc und HIER: .pdf

Fach- und Sonderseminare sowie zertifizierte Lehrgänge 2017:

Blick nach Osten - Basics der chinesischen Medizin

Samstag  21.01.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Die Diagnose- und Therapieansätze der chinesischen Medizin sind sehr wertvoll auch in Praxen, die ‚klassisch westlich‘ arbeiten.
Einführung in die Grundkonzepte der CM mit besonderer Berücksichtigung der Akupunktur. Es werden die Grundkonzepte Yin-Yang, 5 Wandlungsphasen, Organe der CM (Zang-Fu) ,Pysiologische Energien (Substanzen),  Pathogene Energien, das Prinzip der Anlage der Leitbahnen (Meridiane) am Menschen kurz und knapp dargestell. Einige der wichtigsten Akupunkturpunkte werden aufgesucht und ihre Bedeutung erläutert.

Referent: Herr HP Martin Haase

TN-Gebühr: MG 110 €; NMG 180 €

GebüH

Mittwoch 25.01.2017, 15:00 - 18:00 Uhr

Was ist bei der Abrechnung gegenüber privaten Krankenkassen/Beihilfe zu beachten? Wie gestalte ich meine Buchführung? Wie wird ein Kassenbuch geführt? Auf welchen Rechtsgrundlagen fußt das Patienten-Behandler-Verhältnis? Neben Beantwortung dieser und anderer Fragen werden Ihnen die Grundlagen des Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker vermittelt und Sie erhalten wertvolle Tipps für Ihre Abrechnungen.
Referent: Herr HP Torsten Seidl
TN-Gebühr: kostenfrei - nur für Mitglieder des FDH

Kinesiotaping

Samstag  28.01.2017, 9.00 - 17.00 Uhr

Samstag  18.02.2017, 9.00 - 17.00 Uhr

In diesem praktischen Seminar erlernen Sie die Einsatzmöglichkeiten und das Anlegen von Kinesiotape-Verbänden. Sie werden ca. 20 der am häufigsten benutzten Verbände über den gesamten Körper verteilt anlegen. Alle Verbände werden gezeigt und dann von Ihnen selber angelegt. Das Erlernte können Sie sofort in die Praxis umsetzen. Kinesiotape ist die ideale Unterstützung bei der manuellen Therapie.
Die Einsatzmöglichkeiten sind u.a.:
  1. Muskelhartspann
  2. Therapie des Myofascialen Systems
  3. Schmerzlinderung
  4. Unterstützt die Propriozeption
  5. Stabilisierung von Gelenken
  6. Lymphdrainage
  7. Kompression bei Hämatomen
  8. Prophylaxe bei Sportlern
  9. Schmerzlinderung bei Arthrose
  10. Haltungskorrektur
Teilnehmen kann jeder mit einem Grundverständnis von der Anatomie des menschlichen Bewegungsapparates.
Mitzubringen sind eine große Papierschere und lockere Kleidung.
  • Bitte tragen sie lockere Kleidung
  • Bitte rasieren sie Rumpf, Arme und Beine; das Tape hält sehr schlecht auf Haaren und das Entfernen wird sonst sehr schmerzhaft. - Ja, wir kleben fast überall.
Im Seminarpreis sind enthalten:
  • Verbrauchsmaterial im Wert von 40,-€ pro Teilnehmer
  • Ein farbiges Skript auf CD

Referent: Herr HP Henning Senger
Heilpraktiker, Sportphysiotherapeut, MTT und MAT – Therapeut, Lizenztrainer, Dozent für Anatomie, Massage, Infektionslehre bei Arcana und Abis
Arbeitet seit 2005 mit Kinesiotape
.

TN-Gebühr: MG 200,00 €, NMG 340,00 €

Heilfasten nach Hildegard von Bingen

Samstag  04.02.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

In ihrer Methode zum Heilfasten unterscheidet Hildegard von Bin­gen 3 Stufen der Anwendung und im Tagesablauf.
Das Dinkelfasten, Das Brotfasten oder Dinkelreduktionskost, Das Hildegard – Heil-Fasten
Was unterscheidet das Hildegard von Bingen Heil-Fasten von anderen Fasten­arten? Beim Hildegard Fasten werden keine Tabellen geführt, keine Kalorien gezählt, wichtig ist Hildegard von Bingen der ganzheitliche Aspekt. Mindestens einmal täglich, ggf. auch zweimal, wird eine Fastensuppe getrunken. Diese Suppe besteht aus einer Abkochung von Dinkelkörnern, etwas Gemüse, grünen Kräutern und Gewürzen. Die ba­sische Konsistenz führt zu einer Entsäuerung des Körpers. Bei der Hildegard von Bingen Fastenkur wird nicht mit Glaubersalz abgeführt, sondern mit einem körperschonenden Ingwer-Ausleitungsgranulat oder noch besser mit dem Bärwurz-Birnhonig-Mischpulver. Jeder Fastende in einer Hildegard von Bingen Fastenkur erhält eine Flasche Bitterkraft. Hierbei handelt es sich um einen Kräuterbitter. Er hilft bei der Entlastung der Leber.
 
• Erklärung über das Hildegard von Bingen Ölziehen mit dem Mundöl
• Erklärung Handhabung der Leberpackung
• Fenchel, Kümmel, Anis kauen – Mundgeruch
• Veilchencreme für die Haut
• Galgant und Bertram
• Fenchel-Kümmel-Anis Tee ganz dünn ansetzen
• Kräuterbitter 
Fasten nach Hildegard macht offen für Neues und für Veränderungen. Außerdem lassen sich viele chronische Gesundheitsprobleme ebenfalls durch einen lange vernachlässi­gten Darm erklären.
Was tun bei Fastenkrisen? Praxisbewährte Gegenmaßnahmen bei Fastenkrisen, die schnelle Hilfe bieten. Orientierung und Hilfestellung beim Fasten aus ganzheitlicher Sicht.
So erhalten Sie eine fundierte dargestellte Anleitung zu einem Seminar und einem selbst­verantwortlichen Fasten.

Referent: Herr Sebastian Gutsmiedl, München
Dipl. Soz. päd (FH), Dipl. Betriebs­wirt, Hildegard von Bingen Spezialist, Ausbilder Hildeopathie

TN-Gebühr: MG 90 €; NMG 160 €

Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuß-Massage

Samstag  11.02.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Die Dorn-Methode ist ein Verfahren, das leicht zu lernen und sehr effektiv für viele Leiden der Wirbelsäule und der Gelenke ist. Die Breuß-Massage wirkt sowohl entspannend als auch lösend bei tiefer liegenden (muskulären) Verspannungen. Eine ganzheitliche Methode, die den Menschen von Fuß bis Kopf behandelt. Außerdem gibt es Übungen, die der Patient selber zuhause machen kann. Das Seminar lädt zu einer Behandlungsmethode ein, die sanft und kraftvoll ist.
Referent: Herr HP Christoph Kühne
TN-Gebühr: MG 110 €; NMG 180 €
Hinweis für die Teilnehmer: bitte 2 große Badehandtücher mitbringen

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) - Basisausbildung

1. Sa  25. + So. 26.02.2017  
2. Sa. 01. + So. 02.04.2017
3. Sa  29. + So. 30.04.2017
4. Sa. 27. + So. 28.05.2017
5. Sa  24. + So. 25.06.2017
6. Sa. 15. + So. 16.07.2017

Sa. 10.00 - 18.00 Uhr, So. 10.00 - 16.00 Uhr

In Kooperation mit dem Ausbildungszentrum Nord für Klassische Akupunktur

1. WE: Einführung in die Medizinphilosophie der TCM
   (Geschichte, Dao, Yin und Yang, 5 Wandlungsphasen, Energetik) (Physiologie)

2. WE: Die 12 Leitbahnen mit den wichtigsten Punkten (Physiologie)

3. WE: Zang Fu-Syndrome (Pathologie)

4. WE: Grundlagen der Puls- und Zungendiagnose (Diagnostik)

5. WE: Einführung in das Nadeln, Moxa, Schröpfen (Therapie)

6. WE: Wichtige Krankheitsbilder des Bewegungsapparates (Therapie)

Informationen unter: Tel.: 0431 – 330301, Herr HP U. Lorenzen

Anmeldung über: FDH s. Anmeldebedingungen im Flyer
Buchbar nur als Gesamtausbildung!
Referenten: Herr HP Udo Lorenzen und Team
MG 770 €; NMG 920 € zahlbar in 2 Raten

Ganzheitliche Frauengesundheit - "Hormone als Triebfeder des Lebens"

Samstag  25.02.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Ganzheitliche Hormontherapie

  • Grundlagen der Hormonsteuerung
  • Natürliche Hormone und ihre Aufgaben
  • Synthetische Hormone (Pille, spirale & Co.)
  • Menstruationszyklus
  • Östrogendominanz, Progesteronmangel
  • Diagnoseverfahren
  • Anwendung von bioidentischen Hormonen und Naturheilmitteln
  • Praxisfälle und Austausch

Referentin: Frau HP Magdalena Nicotra, Wuppertal
TN-Gebühr: MG 110 €; NMG 180 €

Schilddrüse und Nebenniere -
"Wenn ein Schmetterling erkrankt und der Stress an die Nieren geht"

Sonntag  26.02.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Ganzheitliche Schilddrüsen- und Nebennierentherapie

  • Grundlagen der Regelkreise
  • Nebennierenschwäche /Burnout
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Sonderthema Hashimoto
  • Bedeutung von  Selen, Vitamin D, Eisen und anderen Vitalstoffen
  • Sonderthema Jod
  • Diagnoseverfahren
  • Interpretation der Laborwerte
  • Behandlung mit Phytotherapie, orthomolekularen Ansätzen usw.
  • Praxisfälle und Austausch

Referentin: Frau HP Magdalena Nicotra, Wuppertal
TN-Gebühr: MG 110 €; NMG 180 €

Mitochondriale Therapie nach Dr. Kuklinski - Vertiefungsseminar

Samstag  25.03.2017, 10.00 - 18.00 Uhr

Sonntag 26.03.2017,  9.00 - 17.00 Uhr

1.Tag: Grundlagen, Diagnose und Behandlung der erworbenen mitochondrialen Funktionsstörungen

2.Tag: Genickgelenk und Darm als Hauptauslöser von nitrosativem Stress (Hintergründe, Diagnose und Therapie), Kryptopyrrolurie (ADS/ADHS) als häufige Begleiterscheinung (Diagnose und Therapie)

Referent: Herr HP Olaf Posdzech, Erfurt
TN-Gebühr: MG 200 €; NMG 340 €

Aromatherapie - Duft für die Sinne
Herstellung und Anwendung von Öl, Balsam & Co.

Samstag 01.04.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Ätherische Öle sind konzentrierte, stark wirksame Stoffe aus Pflanzen. Sie können aus Blättern, Blüten, Schalen oder Wurzeln hergestellt werden. Über Haut und Atemwege dringen sie erstaunlich rasch ein und sind vielfältig in ihrer Wirkung. Sie wirken intensiv auf unsere Seele, aber auch körperlich sind sie starke Begleiter in Ihrer Praxis. In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten ätherischen Öle und ihre Anwendungsmöglichkeiten kennen und stellen selbst ein eigenes Öl für die Seele sowie einen Balsam für Erkältungszeiten her. Sie lernen, wie Sie mit Einreibungen, Waschungen, kleinen Massagen, Cremes, Umschlägen oder Inhalationen schnell und nebenwirkungsarm helfen können.

Referentin: Frau HP Anne Hentschel
TN-Gebühr: MG 110,00 €, NMG 180,00 €

Diagnostik - Basis - Seminar zur EAV
(Elektroakupunktur nach Voll)

Montag 03.04. - Mittwoch 05.04.2017, jeweils 10.00 - 17.00 Uhr

Referent: Herr HP Jan Moestel, Fürth
TN-Gebühr: MG 290,00 €; NMG 500,00 €

Diagnostik - Aufbau - Seminar zur EAV
(Elektroakupunktur nach Voll)

Donnerstag 06.04. - Samstag 08.04.2017, jeweils 10.00 - 17.00 Uhr

Referent: Herr HP Jan Moestel, Fürth
TN-Gebühr: MG 290,00 €; NMG 500,00 €

Voraussetzung: Teilnahme am Basis-Seminar oder Vorerfahrung.

Dunkelfelddiagnostik - Basis-Seminar

Freitag   05.05.2017, 15.00 - 19.00 Uhr

Samstag 06.05.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Eine seit langem bewährte Untersuchungsmethode, die sich in der Gesamtschau aller Diagnosemöglichkeiten hervorragend bewährt hat.
Hierzu wird ein kleiner Blutstropfen aus der Fingerbeere (oder ggf. aus dem Ohrläppchen) entnommen, auf ein Deckglas getropft und dieses auf einen Objektträger gelegt.
Sofort wird das Präparat unter dem speziellen Dunkelfeld – Mikroskop betrachtet; zunächst bei einer 100 fachen, dann bei einer 400 fachen und schließlich bei einer 1000 fachen Vergrößerung.
Oftmals hat der Patient die Möglichkeit seinen Blutstropfen über einen Bildschirm mit zu betrachten. Der erfahrene Heilpraktiker erkennt sofort belastende Zustände im Stoffwechsel
(z.B. ein Ungleichgewicht im Säure/Basen-Haushalt), mikrobielle Erregerbelastungen und /oder deren Toxine, sowie Veränderungen der weißen und roten Blutzellen, die nicht mehr 100% leistungsfähig sind.
Die völlig einfache und ungefährliche Untersuchung dauert in der Regel 15 Minuten.
Ein weiteres Nachbetrachten der Blutprobe nach mehren Stunden, gibt wichtige Anhaltspunkte über den Grad degenerativer Krankheitszustände bis hin zur Tumorneigung.
Damit lassen sich also Aussagen über Immungesundheit, Zellresistenz, Stoffwechsel-und  Funktionszustände verschiedenster Organsysteme treffen , die sowohl präventiv als auch  während einer naturheilkundlichen Therapiemaßnahme  eine Verlaufskontrolle darstellen.
Durch diese faszinierende Möglichkeit hat der Therapeut die Möglichkeit , die Therapie für den Patienten individuell auszurichten und der Patient hat die Möglichkeit seinen Therapieprozess visuell zu erleben.
Ausdrücklich möchte die Referentin davor warnen, wenn Unternehmen mit sogenannten „Vorher-Nachher“- Aussagen dieses  Diagnostikum missbrauchen oder gar definitive Krankheitsaussagen treffen. Dabei werden 2 Fotos gezeigt , wobei auf dem 1.Foto die sog. „Geldrollenbildung „ gezeigt wird  und auf dem sog. 2.Foto, dem „Nachher-Foto“,  alle roten Blutzellen locker nebeneinander liegen.
Es werden Mikroskope zur Verfügung gestellt, mit denen intensiv und ausführlich gearbeitet werden kann.
Themen:
Einführung in die Dunkelfelddiagnostik
Theoretische Inhalte
Zusammenhänge und Diagnostik 
Umgang mit dem Mikroskop
Praktische Anwendung

Referentin: Frau Gesiene Federwitz
TN-Gebühr: MG 170,00 €; NMG 300,00 €

Dunkelfelddiagnostik - Aufbau-Seminar

Freitag   12.05.2017, 15.00 - 19.00 Uhr

Samstag 13.05.2017, 10.00 - 17.00 Uhr 

Aufbauend auf das Basis-Seminar werden weitergehende diagnostische Zeichen dargestellt. Es gibt wieder ausreichend Zeit, sich im praktischen Teil mit den Dunkelfeldmikroskopen das eigene Blut und das der Teilnehmer anzusehen.
Das Seminar ist auch für Wiedereinsteiger mit Vorkenntnissen geeignet.

Referentin: Gesiene Federwitz
TN-Gebühr: MG 170,00 €; NMG 300,00 €

Rezepte aus dem Auge und Teemischungen - Quer durch den Praxisalltag

Samstag 10.06.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Iriden mit Teerezepten und Therapievorschlägen von Patientinnen im Wechsel  - ‚Ab 50zig kommen Überraschungen der Körperbalance‘
 in jeder Hinsicht ( hormonelle Veränderungen mit lateral  Effekten: Immunsystem, Gelenke, Psyche etc )
Quer durch den Praxis Alltag mit Iriden , Heilpflanzen als Tees und Tinkturen im Therapiekonzept
Besondere Praxisfälle : Iriden und Therapie, oder / und  gerne Fragen der Kollegen, oder Besprechung von Problemfällen - mit Irisbildern
 

Referentin: Frau HP Marion von Carolath-Karl, München
TN-Gebühr: MG 110,00 €, NMG 180,00 €

Grundlagen der Augendiagnose für Anfänger und Wiedereinsteiger

Samstag 02.09.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Für Anfänger und Wiedereinsteiger
  • Möglichkeiten und Grenzen der Augendiagnose
  • Zeichenlehre
  • Pigmentlehre
  • Konstitutionslehre
Kursziel: Sehen lernen – Muster erkennen – Zeichen deuten

Referent: Herr HP Hermann Biechele, München
TN-Gebühr: MG 110,00 €, NMG 180,00 €

Grundlagen der Augendiagnose für Absolventen des Grundlagenkurses und Geübte

Sonntag 03.09.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Für Absolventen des Grundlagenkurses und Geübte
  • Systematik der Befunderhebung
  • Orientierung auf der „Landkarte Iris“
  • Organe und ihre Zeichen
    Welche Zeichen setzt ein Organ bevorzugt?
    Welche Zeichen sind bei einer bestimmten Störung/Krankheit zu erwarten?
Kursziel: Zusammenhänge erkennen – therapeutische Schlüsse ziehen

Referent: Herr HP Hermann Biechele, München
TN-Gebühr: MG 110,00 €, NMG 180,00 €

Gedankenhygiene - Blockierende Glaubensmuster unterbrechen durch Arbeitstechniken mit dem Leitgefühl

Samstag 16.09.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Gedankenhygiene

Blockierende Glaubensmuster unterbrechen durch Arbeitstechniken mit dem Leitgefühl
Kaum jemand bezweifelt heute, dass unsere Gedanken einen wesentlichen Beitrag zu unserer Gesundheit leisten. Gute, reflektierte  Gedanken (Gedankenhygiene) unterstützen Heilung und unterstützen ein positives Lebensgefühl. Nicht immer, allerdings oft beobachten wir bei Klienten/Patienten psychosomatische Züge: nicht abstellbare Symptome und das Abrutschen in depressive Phasen und/oder Erschöpfungszustände. Hier ist der Behandelnde als guter Zuhörer gefragt, um dem, was nicht ausgesprochenen wird, auf den ursächlichen Grund zu gehen.
NLP steht für Neurolinguistisches Programmieren. Es bedeutet, dass wir mit unseren Lebenserfahrungen und der ausdrückenden Sprache in der Lage sind, neue, förderliche Muster zu entwickeln. Die Klienten lassen blockierende Glaubenssätze und negative Gedankenmuster hinter sich und betreiben aktive Gedankenhygiene für die eigene selbstverantwortliche Gesundheitsförderung.  Dafür ist das Erarbeiten des ursächlichen „Leitgefühls“ essentiell. Wie der Behandelnde dies gemeinsam mit dem Klienten erarbeitet und zu einer konstruktiven Lösung kommt ist Gegenstand dieses Workshops. Das NLP als Quint Essenz aus Gestalt- und Familientherapie und sowohl systemischer Arbeit als auch Ansätzen nach Milton Erickson bietet hier eine große Methodenvielfalt. Moderne Bildgebungsverfahren aus NeuroScience bestätigen heute schon viele Wirksamkeiten dieser Vorgehensweisen. Die Teilnehmer werden einen tiefen Einblick in die Arbeit mit dem Leitgefühl mit Raum zum selbst Ausprobieren bekommen, um den Klienten zukünftig mit einem optionalen Werkzeug mehr im Koffer zur Seite stehen zu können.
Themen:
  • Wie Glaubenssätze entstehen
  • Drei Dinge sind wichtig: Ziel, Ziel und Ziel, Warum?
  • Das Meta-Modell der Sprache  für die Zielklärung nutzen
  • Achtung – „sekundäre Gewinne“ verhindern positive Veränderung
  • Leitgefühl – eine liebevolle Reise von der Mündung zurück zur Quelle
  • Warum die Emotion dazu muss (Kognition reicht nicht!)
  • Grundsätzliches: Die Ankertechnik (auch als „Rettungsanker“)
  • Veränderungsarbeit an Hand des Leitgefühls
    • Ablösen von nicht förderlichen Glaubensmustern mit förderlichen, positiven Gedanken
    • Ankertechnik (Verortung im Körper als „Kontrollinstanz“ der Veränderung)
    • Beispiel allgemeines blockierendes Muster (Arbeit mit Submodalitäten)
    • Beispiel Phobie (Dissoziation) inkl. Entstehungskaskade
  • Unterwegs viel Raum zum Ausprobieren
  • NLP und die europaweite therapeutische Anerkennung (ECP) im DVNLPt (für Interessierte)

Referentin: Frau Dr. Dipl. Ing. agr. Andrea Friedrich, Ahrensburg
TN-Gebühr: MG 110,00 €, NMG 180,00 €

Chiropraktik meets Faszientherapie - 'Huhn oder Ei?' - Workshop

Samstag 04.11.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Sonntag 05.11.2017, 10.00 - 17.00 Uhr

Referent: Herr HP Hellmuth Freyer
TN-Gebühr: MG 200,00 €, NMG 260,00 €

Bitte mitbringen: 2 große Handtücher, lockere Kleidung

ZERTIFIZIERTE AUSBILDUNGEN:

Ausbildungsseminare können nur vollständig gebucht werden.
Diese Lehrgänge werden nur für Heilpraktiker mit erfolgreicher Überprüfung angeboten!
Ein Nachweis ist bei der Anmeldung erforderlich!

SONDERTERMINE 2017

Mitgliederversammlung

Mittwoch 17.05.2017, 18.00 - 20.00 Uhr

13. Norddeutscher Heilpraktikerkongress

Samstag 25. und Sonntag 26.11.2017

Inselparkhalle Wilhelmsburg, Hamburg

Die Ausbildung

Eine gründliche und fundierte Ausbildung ist Grundvoraussetzung für eine spätere verantwortliche und erfolgreiche Tätigkeit.
Die Ausbildung zum Heilpraktiker / zur Heilpraktikerin ist aber in Deutschland nicht geregelt.

Gesetzliche Voraussetzung zur Berufsausübung ist nach dem Heilpraktikergesetz eine amtsärztliche Überprüfung vor der Gesundheitsbehörde.
Diese Überprüfung umfasst einen schriftlichen und mündlichen Teil.

Für die Vorbereitung auf den Beruf und die Überprüfung empfiehlt der FDH eine Ausbildung, die folgende Kriterien erfüllt:
• 3-jährige Tagesschule mit ca. 3.000 Unterrichtsstunden

• solide Ausbildung in Theorie und Praxis medizinischer Grundlagen

• schuleigenes Ambulatorium mit Patientenbetreuung
•Vermittlung naturheilkundlicher Therapien und Diagnoseverfahren bis zur Praxisreife
• erfahrene Dozenten (mehrheitlich Heilpraktiker)
• gründliche Vorbereitung auf die behördliche Überprüfung
Die berufsständischen Schulen des FDH, die sich an diese Ausbildungsrichtlinien halten, finden Sie auf einer Übersicht des FDH-Bundesverbandes.

Auf der Homepage des Bundesverbandes werden außerdem wichtige Fragen zum Thema Heilpraktiker-Ausbildung beantwortet.

Im Bereich des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker - Landesverband Hamburg e.V. bietet die ARCANA-Heilpraktikerschule (Träger: Verein zur Ausbildung der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker in Hamburg e.V.) eine der weitestgehenden Ausbildungen an und erfüllt die Ausbildungsrichtlinien des FDH.

Copyright
Internetauftritt: Gestaltung und Umsetzung Uwe Kleimann 23869 Elmenhorst, Dorfstraße 53   info@teweco.com              
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail